Aktuelles

Exkursion unter Corona-bedingten Umständen – es klappt!

Foto: Gruppenbild bei Alfred Kärcher SE & Co. KG

Nach 6 Wochen Praktikumszeit auf den landwirtschaftlichen Gastbetrieben in Süddeutschland haben unsere 25 ukrainischen Praktikanten am ersten Praktikantentreffen teilgenommen, das vom 07. bis 09. September im Stuttgarter Raum stattgefunden hat. Zum Auftakt der Exkursion stand ein Rundgang durch das Stuttgarter Stadtzentrum auf dem Plan. Die Landeshauptstadt hat die Praktikanten mit viel Sonne und warmen Temperaturen in Empfang genommen.

Für die nächsten Programmpunkte wurde die große Gruppe aufgrund der strengen Corona-Vorschriften bei den Führungen in zwei Gruppen aufgeteilt. Während die erste Gruppe bei Alfred Kärcher SE & Co. KG, Hersteller von Reinigungsgeräten und -systemen, in Winnenden zu Besuch war, hat die zweite Gruppe das Porsche-Museum in Zuffenhausen besucht. Am nächsten Tag haben die beiden Gruppen dann den jeweils anderen Programmpunkt erlebt.

Bei Alfred Kärcher SE & Co. KG, langjähriger Partner von AKI e.V., erhielten die Praktikanten Einblicke hinter die Kulissen des Kärcher Experience Center, der Forschung und Entwicklung und lernten u.a. im Museum unterschiedliche Felder der Reinigungstechnik kennen.

Beim Kulturprogramm in der Automobil-Stadt Stuttgart durfte natürlich ein Besuch im Porsche-Museum nicht fehlen. Auch dieser Programmpunkt stieß bei den Praktikanten auf Begeisterung.

Abschließend stand noch ein Besuch der Stadt Ludwigsburg auf dem Programm. Beide Gruppen haben nacheinander an einer historischen Führung durch die Räumlichkeiten eines der größten Barockschlösser Deutschlands – Residenzschloss Ludwigsburg – teilgenommen. Nach vielen gelaufenen Kilometern durch die aufgeheizten Straßen war es besonders angenehm in den Pausen einen Schattenplatz im malerischen Schlossgarten zu finden, wo sich die Praktikanten noch die weltgrößte Kürbisausstellung anschauen konnten.   

Während der gesamten Exkursion haben sich die Praktikanten unter sich und mit AKI über ihre ersten interkulturellen Erfahrungen bei den Gastbetrieben, das Leben in Deutschland und die Praxiserfahrung rege ausgetauscht und sich auch gegenseitig ermutigt, weiter am Ball zu bleiben, vor allem z.B. beim Deutschlernen: „Man muss bloß mehr üben, fragen, optimistisch und positiv bleiben“ – so einige der Praktikanten.

Mit dieser Einstellung und Motivation steht einem erfolgreichen Praktikum nichts im Weg!

AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Im Porsche-Museum. Vier engagierte Praktikanten aus Myrohoscha Agrarcollege, Westukraine (Schwerpunkte der Gastbetriebe: Rindermast, Obstbau, Milchviehwirtschaft und Schweinemast), vor einem historischen Porsche-Traktor.
AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Gruppenbild vor dem Residenzschloss Ludwigsburg. 25 Praktikanten aus vier Regionen der Ukraine. Erste Reihe 4. von links.: Olga Rybakova, Projektmanagerin AKI