Aktuelles

Förderung der Eigenständigkeit: Der Start von "Burundi Microbakeries"

AgrarKontakte International (AKI) e.V. und die Stiftung Brot gegen Not kooperieren seit 2022, um die Wertschöpfungskette für Brot in Burundi zu entwickeln. Seitdem haben AKI, Brot gegen Not und der lokale Projektpartner mehrere Schulungen zum innovativen Brotbacken organisiert.

Um die Wertschöpfungskette für Brot in Burundi zu entwickeln, hat Oliver Flodman, Meisterbäcker und Bäckereitechniker von Brot gegen Not, verschiedene Brotsorten mit lokal verfügbaren Zutaten wie Süßkartoffeln, Avocados, Bohnen und Maniok getestet. Dies macht Brot auch für Menschen aus den unteren und mittleren Einkommensgruppen erschwinglich. 

Im Rahmen der Entwicklung der Wertschöpfungskette für Brot reiste Joshua Wasswa, ein Experte für den Bau energieeffizienter Öfen, von Uganda nach Burundi, um zwei Prototypen von Öfen zu bauen. Während seines Aufenthalts bildete er auch einen jungen Mann namens Naboth Sibomana aus und vermittelte ihm die Fähigkeiten, die für zukünftige Ofenbauprojekte in Burundi erforderlich sind. Die beiden Öfen werden zwei Kooperativen zugewiesen, eine in Bujumbura und die andere in Gitega. Jede “Brotmikrokooperative” erhält 50 % der Investitionskosten als Zuschuss, wobei die verbleibenden 50 % zurückgezahlt werden müssen, um weitere Kooperativen zu unterstützen.

Das Projekt zielt darauf ab, junge Unternehmer in Burundi zu befähigen, ihre eigenen kleinen Unternehmen zu gründen. Alice Karerwa, die Landeskoordinatorin von BaM und Masterstudentin an der Universität von Burundi, berichtet: „viele junge Menschen in Burundi sind arbeitslos, und Mikrobäckereien werden den Begünstigten die Möglichkeit bieten, ihre eigenen kleinen Unternehmen zu gründen und alternative Einnahmequellen zu schaffen.“

Besonderer Dank gilt dem engagierten Trainer Oliver Flodman und seinem Team, bestehend aus Lucy Ezatiru aus Uganda und Alice Karerwa aus Burundi, sowie dem lokalen Team von AKI, das ihre Aktivitäten vor Ort unterstützt. Ihr Einsatz ist der Schlüssel zur erfolgreichen Gründung von "Burundi Microbakeries".

AKI bedankt sich besonders bei der Stiftung BaM für ihre Unterstützung und freut sich auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

Das Projekt "Agrarsoziales Bildungs- und Trainingszentrum in Gitega" wird vom Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz - Baden-Württemberg (MLR) seit Juli 2020 gefördert.

 

Teklezghi Teklebrhan

Projektmanagement