Aktuelles

Auf in die zweite Runde: Praktikantenprogramm mit Georgien wird ausgebaut!

Foto: AgrarKontakte International (AKI) e.V.

Nachdem im Juli die ersten georgischen Fachschüler ihr Praktikum auf Weinbaubetrieben beginnen konnten, arbeitet AKI eifrig am Ausbau des Programms für das kommende Praktikantenjahr 2021. Hierfür begaben sich Geschäftsführer Falk Kullen und Projektmanager Markus Roßkopf auf ein Neues ins "Land der Weine und Kirchen" (wir berichteten - siehe rechts).

Die einwöchige Reise vom 27. September bis 2. Oktober wurde genutzt, um die Kontakte zu unseren Programmpartnern auszubauen. Zum Auftakt der Reise fand ein Treffen mit der georgischen Vize-Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Sport, Tamar Kitiashvili, statt. Darauf folgten weitere Treffen beim Georgischen Bauernverband, dem internationalen Bildungszentrum sowie den georgischen Ablegern des DAAD und des Goethe-Instituts in Tiflis. Außerdem stellte AKI interessierten Auszubildenden und Studierenden an zwei Fachschulen Aufbau, Ablauf und Voraussetzungen des Praktikums im Detail vor. Weiteren Fachschulen und deren Studierenden wird das Praktikantenprogramm in den kommenden Wochen in Online-Präsentationen vorgestellt, bevor die Vorbereitungsmaßnahmen für den Jahrgang 2021 beginnen. Wie auch bei den anderen AKI-Praktikantenprogrammen üblich, wird nach der ersten Auswahlrunde der Deutschkurs beginnen, damit im kommenden März ca. 10-15 gut vorbereitete georgische Praktikanten ihr Praktikum in Deutschland antreten können.

Auf der Reise durchs „Land der Weine und Kirchen“ konnte sich AKI auf ein weiteres Mal vom großen Interesse an einem Fachaustausch – von Regierungsebene über die Bildungseinrichtungen bis zu den Junglandwirten – versichern und die herzliche Gastfreundschaft samt des kulinarischen Reichtums erleben. Neben dem Praktikantenprogramm sind in Zukunft weitere Projekte mit dem im Südkaukasus gelegenen Partnerland geplant, um es dabei zu unterstützen, die Aus- und Weiterbildung junger Georgier auf Grundlage des dualen Ausbildungssystems nach deutschem Vorbild stetig zu erweitern.

Georgien ist weltweit bekannt für mehr als 500 autochthone Rebsorten und gilt mit seiner 8000-jähriger Weinbautradition als Ursprungsland des Weines. Insbesondere Wein- und Obstbaubetriebe aus Süddeutschland (Baden-Württemberg, Bayern, Südhessen, Pfalz und Rheinhessen) sind daher herzlich eingeladen, in den kommenden Jahren an unserem Praktikantenprogramm teilzunehmen und die Völkerverständigung, über Länder wie Russland und der Ukraine hinaus, weiter in Richtung Osten auszubauen.

Am 11. November 2020 bietet AKI eine Online-Infoveranstaltung zum Praktikantenprogramm mit Georgien und anderen Ländern an. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns!

Kontakt:

AgrarKontakte International (AKI) e.V.
0711 / 2140 306

aki-03(at)agrarkontakte.de

AgrarKontakte International (AKI) e.V.
AKI zusammen mit Vertretern des 183 Jahre alten Community College "Ilia Tsinamdzgvrishvili"
AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Blick über die Hauptstadt Tiflis (Tbilissi)
AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Zu Besuch am College "Aisi" in der Weinbauregion Kachetien; AKI-Geschäftsführer Falk Kullen, Länderpartner Nikolz Meskhishvili, Schuldirektor Malkhaz Aslamazashvili, Projektmanager Markus Roßkopf (von links nach rechts)
AgrarKontakte International (AKI) e.V.
Interessierte Studierende hören gespannt zu